IMG_2707.jpg

HALLO, ICH BIN MARIE-LUISE

Mutter, Partnerin, Yogalehrerin und Physiotherapeutin aus Innsbruck. Ursprünglich komme ich aus Wels in Oberösterreich, 2008 hat es mich allerdings hierher verschlagen.

Schön, dass du auf meiner Seite gelandet bist und dich für meine Arbeit interessierst.

Bewegung begleitet mich schon mein ganzes Leben

Ungefähr vor 15 Jahren stand ich das erste Mal auf einer Yogamatte. Dabei ging es mir so wie sehr vielen, die mit Yoga beginnen: ich habe erstmal einen körperlichen Ausgleich gesucht. Zu meinem eher stressigen Arbeitsalltag für eine NGO, den ich zum großen Teil sitzend verbracht habe.  

Doch Yoga entfaltet seine magische Wirkung immer. Egal,ob wir danach gesucht haben oder nicht. Und so bemerkte ich ziemlich schnell, wie gut mir Yoga auch über das Körperliche hinaus tut - und seit dem lässt mich Yoga nicht mehr los.

Yoga wurde von einer Sache, die ich tat, zu einer Sache, die ich wurde.

Ich wurde immer neugieriger und 2014 absolvierte ich deswegen das Yoga Teacher Training in Vinyasa Prana Flow bei Helene Krainer.
 
Anfangs wollte ich gar nicht unbedingt unterrichten, doch nach und nach habe ich immer mehr Vertretungen übernommen und meine große Leidenschaft dafür entdeckt. Seit dem gebe ich mit großer Freude Yogaunterricht in Innsbruck. Es folgten daraufhin noch eine Yin Yoga Lehrerausbildung bei Josh Summers und Schwangerschaftsyoga bei Kira Cook.

Mir wurde klar, dass hier meine eigentliche Berufung liegt: Menschen dabei helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern

Da ich noch mehr lernen wollte und sicher war, dass dieser Bereich der richtige für mich ist, studierte ich von 2016 bis 2019 Physiotherapie an der UMIT in Hall i. T.

Yoga und Physiotherapie: Die perfekte Kombination

Ich begleite Menschen sehr gerne auf ihrem Weg von Krankheit, Verletzung, oder auch alltäglichen Fehlhaltungen hin zum Wohlfühlen und zu mehr Gesundheit.

Durch meine Ausbildungen in Yoga und Physiotherapie kann ich auf zwei unterschiedliche Heilmethoden zurückgreifen, die sich perfekt ergänzen: die fernöstliche Yogalehre, die den Schüler zur Selbsthilfe animiert. Und die Physiotherapie, die sich an schulmedizinische Erkenntnisse anlehnt und unterschiedliche Therapieformen umfasst.

Für mich ist das Wohlfühlen im eigenen Körper ein zentraler Punkt

Ich helfe dir gerne dabei, deinen Körper so zu verstehen und so zu bewegen, dass du wieder mehr Geschmeidigkeit und Freude an der Bewegung findest.

Dazu kann übrigens ein gesunder, starker und elastischer Beckenboden maßgeblich beitragen - bei Frauen und Männern. Deswegen umfasst ein integraler Teil meiner Arbeit das Training dieses Bereichs. Sowohl in meinem Yogaunterricht, in der Physiotherapie, als auch in speziellen Beckenbodenkursen.